Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Details zur Veranstaltung

Freitag, 23. März 2018: Konzert Göttinger Symphonie Orchester

Werke von Brusoni und Brahms

Einführungsvortrag im kleinen Saal um 18:45 Uhr

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintritt: Preisgruppe 6 (21-34 EUR)

Ort: Stadthalle am Schloss

Zum Vergrößern anklicken

Leitung: Christoph-Mathias Mueller
Violine: Tianwa Yang
Violoncello: Gabriel Schwabe


Ferruccio Busoni (1866 – 1924): Lustspiel-Ouvertüre op. 38
Johannes Brahms (1833 – 1897): Doppelkonzert für Violine und Violoncello a-Moll op. 102
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98


Seine Musik erschien den Konservativen zu modern, den Modernen zu konservativ, den Italienern zu deutsch und den Deutschen zu italienisch. Ferruccio Busoni saß zwischen allen Stühlen, und seine „Lustspiel-Ouvertüre“ gibt einen guten Einblick in seine Kunst: Das Stück lädt ein zu einem Streifzug durch die Musikgeschichte – von Bach über Mozart, Mendelssohn, Rossini bis Verdi – und bindet doch alles in eine unverwechselbar persönliche Tonsprache ein.

Der berühmte Kritiker Eduard Hanslick verglich das Doppelkonzert seines Freundes Johannes Brahms mit einem „Drama, das anstatt eines Helden deren zwei besitzt, welche, unsere gleiche Teilnahme und Bewunderung ansprechend, einander nur im Wege stehen.“ Dass sich die jungen Helden Tianwa Yang und Gabriel Schwabe im Wege stehen werden, kann man wohl ausschließen – schließlich sind die Geigerin und der Cellist nicht nur Solisten von Weltrang, sondern auch begeisterte Kammermusiker.

Wie von „geistreichen Leuten durchgeprügelt“ fühlte sich Hanslick beim ersten Hören der Sinfonie Nr. 4 von Brahms. Doch oft entfalten ja gerade Werke, die nicht alle ihre Reize sofort preisgeben, die nachhaltigste Wirkung. Am Ende ging es dem Publikum so wie Joseph Joachim, einem anderen Brahms-Freund. Er begeisterte sich zunehmend für „die Dichtigkeit der Erfindung, das wunderbar verschlungene Wachstum der Motive“ und nannte das e-Moll- Werk schließlich seinen „Liebling unter den vier Sinfonien“.

Foto Tianwa Yang © Friedrun Reinhold

Monat: März 2018

Durchschalten: Monat zurück, Monat vor
Auflistung der Monatstage nach Wochen
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse