Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Dalberg Luther 2017 Jahresprogramm

Donnerstag, 18. Mai 2017 bis Donnerstag, 07. Dezember 2017: Lesung O Mensch, bedenck das End!

Roman von Ruth Elsholz über Agnes Pless, die Geliebte von Kardinal Albrecht von Brandenburg

Ort: verschiedene Orte

Weitere Informationen

Die Autorin Ruth Elsholz liest aus ihrem Roman in Aschaffenburg am:

  • 18.05., 19:00 Uhr, Weltbild, Sandgasse 20, Eintritt 3 EUR
  • 25.10., 19:00 Uhr, Hofbibliothek im Schloss Johannisburg, Literaturforum, Eintritt frei
  • 07.12., 19:30 Uhr, Bachsaal neben der Christuskirche, Lesung mit Musik aus dem 16. Jahrhundert (Klavier: Oskar Göpfert und Benjamin Elsholz), Eintritt frei

1517 nagelt der Mönch Dr. Martin Luther seine 95 Thesen zur Kirchenreform an die Schlosskirche zu Wittenberg und löst damit die Spaltung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation aus. Sein Lieblingsfeind ist Kardinal Albrecht von Brandenburg, der mit seiner Geliebten in Aschaffenburg und Halle an der Saale residiert. Dies sind die Memoiren der Frankfurter Metzgertochter Agnes Pless, der vertrauten Mätresse des „Abgottes zu Halle“, die bis zuletzt an ihrem Optimismus festhält ...

"Die Welt dreht sich weiter. Ich bin niemand, der lange traurig ist. Das geht gegen meine Natur. Es hilft auch keinem. Mir nicht und den anderen nicht. Es gibt genug Dinge, um die ich mich kümmern muss. Vor allem gibt es genug Menschen, die mich brauchen. Hoffe ich jedenfalls. Auch wenn ich keine Kinder habe. Mich selbst dem Schmerz hingeben? Dafür ist das Leben zu kurz und sowohl meine leibliche als auch meine geistige Mutter zu tatkräftig, als dass ich das vermöchte. Metzgertochter und Beginenzögling. Die Kardinalshure nicht zu vergessen. Wenn das keine Mischung ist, die das Leben liebt, dann weiß ich es nicht! Dem Teufel ins Angesicht zu lachen, ist immer noch die beste Methode, ihn zu vertreiben!"

Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse