Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Dalberg Luther 2017 Jahresprogramm

Freitag, 24. November 2017: Tagung Deutsch und Protestantisch – Luther reicht nicht | 1917 – 1933 – 2017

Wissenschaftliche Tagung zum Verhältnis von Evangelischer Kirche und Nationalsozialismus vor der „Machtergreifung“

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

Eintritt: Freier Eintritt

Ort: Martinushaus & St. Jakobus

Weitere Informationen

Veranstaltungsorte

  • Vormittags: Martinushaus, Treibgasse 26, Aschaffenburg
  • Nachmittags: St. Jakobus, St.-Jakobus-Platz 2, Aschaffenburg-Nilkheim

Referenten

  • PD Dr. Alf Christophersen, stellv. Direktor und Studienleiter für Theologie, Politik und Kultur an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, Wittenberg
  • Pfarrer Markus Geißendörfer, Pfarrer an St. Lukas in Aschaffenburg, Redakteur der Zeitschrift „KircheKunst“ des Vereins für Christliche Kunst in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern e. V.
  • Leitung: Dr. Josef Pechtl, Förderkreis Haus Wolfsthalplatz, Aschaffenburg

Was hilft Luthergedenken?

Wie konnten weite Teile der evangelischen Kirche dem Nationalsozialismus zur Macht verhelfen? Welche Bedeutung hatte hierbei das Reformationsgedenken vor hundert Jahren mitten im Ersten Weltkrieg?

Daraus ergeben sich Fragen von Kultur- und Mentalitätsgeschichte, von „Erinnerung“ und „Gedenken“. An einem konkreten Beispiel aus der Evangelischen Landeskirche Bayern wird dies spezifiziert: Die Zeitschrift „Kirche und Kunst“ des „Vereins Christliche Kunst“ ist Spiegelbild des untersuchten Zeitraums mit seinen Tendenzen zwischen „Moderne“ und „völkischer Heimatbewegung“. 

Eine Führung durch die Ausstellung zeitgenössischer Künstler zum Thema „Luther reicht nicht“ eröffnet einen weiteren Zugang zum Tagungsthema. Aus den Werken ergeben sich eine Kritik des Historischen, eine Eröffnung thematischer Defizite und eine Manifestation des zentralen lutherischen Anliegens: der Auseinandersetzung mit dem Leiden. Hier wird im Kunstwerk ansichtig eingeholt, was letztlich das Grundmotiv der Beschäftigung mit dem „Menschheitsverbrechen“ des Nationalsozialismus ausmacht.


Tagungsprogramm

  • 9:00 Uhr : Begrüßung, Themeneinführung von Dr. Ursula Silber (Martinushaus) und Dr. Josef Pechtl
  • 9:15 bis 10:00 Uhr: „Nationale Christen und Nationalsozialisten“, Dr. Alf Christophersen
  • 10:00 bis 10:45 Uhr: „Protestantische Selbstvergewisserung 1917: der deutsche Luther “, Dr. Alf Christophersen)
  • Pause
  • 11:15 bis 12:00 Uhr: „Zwischen Moderne und völkischer Heimatbewegung, protestantische Mentalitäten am Beispiel des Vereins Christliche Kunst in den 1920er und 1930er Jahren“, Pfarrer Markus Geißendörfer
  • 12:00 Uhr: Mittagspause
  • 13:45 Uhr: Mit Bus/ Gemeinschaftstaxi Umzug nach St. Jakobus
  • 14:00 bis 15:00 Uhr: „Protestantische Selbstvergewisserung 2017: Luther reicht nicht", Besuch und Führung durch die Ausstellung mit Werken zeitgenössischer Künstler zum gleichnamigen Thema (Pfarrer Markus Geißendörfer)
  • 15:00 bis 15:45 Uhr: Podiumsgespräch und Schlussdiskussion
  • 15:45 Uhr: Fahrdienst zum Hauptbahnhof Aschaffenburg

Anmeldung unter lizcat@gmx.de


Veranstalter: Förderkreis Haus Wolfsthalplatz, Martinusforum, ev.-luth. Kirchengemeinde St. Lukas, Stadt Aschaffenburg

Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse