Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Förderverein Engagement

Engagement des Fördervereins

Brüstungsbemalung in der Bühne 1 | Foto von Stefan Stark

Brüstungsbemalung in der Bühne 1 | Foto von Stefan Stark

2017
Die im Jahr 2014 gestartete Initiative "Theaterpaten" wird fortgesetzt. Mitglieder des Fördervereins gehen mit geflüchteten Kinder im Alter von drei bis neun Jahren und mit Kindern aus dem städtischen Kinderheim ins Theater oder verabreden sich zu anderen Unternehmungen in der Freizeit. Das Integrationsmanagement der Stadt Aschaffenburg schult die Paten vorab mit einem interkulturellen Training.

2016
Der Verein unterstützt die Anschaffung einer Drehbühne. Zudem gibt er die Erstellung eines theaterpädagogischen Konzepts mit dem Titel „Theater macht Schule“ zur Gewinnung und Bindung von jungen Zuschauern in Auftrag.

2014
Der Verein setzt sich für die Sanierung der Künstlergarderoben ein und stellt 30.000 EUR zur Deckung der Kosten bereit. Das Projekt „Theaterpatenschaften“ wird ins Leben gerufen. Hier werden Fördervereinsmitglieder Paten von Kindern und Jugendlichen, die in der Aschaffenburger Gemeinschaftsunterkunft leben. Gemeinsam besucht man Theatervorstellungen und gestaltet die Freizeit.

2013
Der Verein trägt die Kosten in Höhe von 30.000 EUR für die neue Bestuhlung der Bühne 2 und 3. Zudem werden die Stühle in den Künstlergarderoben ausgetauscht. Es wird ein Etat von 1.000 EUR eingerichtet, um Schülerinnen und Schülern aus finanzschwachen und sozial benachteiligten Familien einen Theaterbesuch zu ermöglichen.

2012
Der Verein übernimmt 38.500 EUR der Kosten für die Gestaltung des Zuschauerraums und die Erneuerung der Tonanlage.

2011
Der Verein stellt 140.000 EUR für die Gestaltung des Zuschauerraums zur Verfügung. Dazu gehören die Brüstungsbemalung, die Gestaltung des Bühnenportals und die Gestaltung des Deckenplafonds.