Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Details zur Veranstaltung

Sonntag, 12. November 2017: Musiktheater Die Bauernoper

Szenen aus dem schwäbischen Bauernkrieg | Württembergische Landesbühne Esslingen

Einführungsvortrag um 16:30 Uhr

Uhrzeit: 17:00 bis 19:10 Uhr

Dauer: ca. 2 Std. 10 Min. mit Pause

Eintritt: Preisgruppe 3 (12-24 EUR)

Ort: Stadttheater Bühne 1

Zum Vergrößern anklicken

Von Yaak Karsunke (*1936) und Peter Janssens (1934-1998)

Regie: Pavel Mikulastik | Dramaturgie: Michaela Stolte | Musikalische Leitung: Oliver Krämer | Bühne: Frank Chamier | Kostüm: Katrin Busching | Mit Stephanie Biesolt, Sabine Bräunig, Nina Mohr, Frank Ehrhardt, Kristin Göpfert, Ralph Hönicke, Oliver Krämer, Antonio Lallo, Reinhold Ohngemach, Oliver Moumouris, Florian Stamm, Peter Kumpf/Andy Schoy


In Deutschland wohnen im 15. Jahrhundert rund zwölf Millionen Menschen. Drei Viertel von ihnen sind leibeigene Bauern. Die Bevölkerung wächst sprunghaft, doch Adel und Kirche haben das Land fest in der Hand und denken nicht daran, ihre Privilegien zu beschneiden. 1514 erheben sich die geheimen Bauernbünde des Armen Konrad im Remstal – 1524 weitet sich der Aufstand aus und es kommt zur Revolution des gemeinen Mannes, den Deutschen Bauernkriegen. Die Bauern fordern die Abschaffung der Willkür, die Aufhebung der Leibeigenschaft, demokratische Rechte und eine bessere Verteilung des Eigentums. Endlich stehen die Geknechteten gegen ihre Peiniger auf. Doch die brutale Antwort der Fürsten und der Kirche lässt nicht lange auf sich warten.

Die Bauernoper ist ein einfaches Spiel über einfache Leute, die sich gegen die Unterdrückung und Misshandlung durch die Obrigkeit wehren. Im Mittelpunkt stehen jedoch nicht die Führer und Fürsten dieses Krieges von 1524, sondern die Bauern selbst.

Ein Stück Heimatgeschichte und zugleich ein kritisches Spektakel, in dem man überraschende Parallelen zu heute entdecken kann.

Foto © Patrick Pfeiffer

Monat: November 2017

Durchschalten: Monat zurück, Monat vor
Auflistung der Monatstage nach Wochen
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse