Direktsprung:

Abbildung: Nordungarisches Symphonieorchester Miskolc

Donnerstag, 21. Oktober 2010: Konzert (Einführungsvortrag, kleiner Saal, 18:45 Uhr) Nordungarisches Symphonieorchester Miskolc

Sándor Jávorkai, Violine / László Kovács, Dirigent

Zeit
19:30 Uhr
Abonnement
Ring K + FV
Ort
Stadthalle am Schloss

Bildergalerie

  • Galeriebild 1
  • Galeriebild 2


György Orbán (*1947):
Skizzen aus Verona
Niccolò Paganini (1782-1840): Konzert für Violine Nr. 1 D-Dur
Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893): Sinfonie Nr. 5 e-Moll, op. 64

Der 1976 in Győr geborene ungarische Geiger Sándor Jávorkai erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von drei Jahren von seinem Vater und trat bereits mit fünf Jahren erstmals öffentlich auf. Er studierte zunächst an der Franz-Liszt-Musikakademie Budapest und wechselte dann an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er 2004 mit Auszeichnung abschloss. Solistisch konzertierte er mit renommierten Orchestern wie u. a. den Berliner Symphonikern, der Dresdner Philharmonie, der Philharmonie der Nationen, der Sinfonietta Baden, der Budapester Philharmonie, der Philharmonie Győr und dem Nordungarischen Symphonieorchester Miskolc.

Das Nordungarische Sinfonieorchester, das jährlich etwa 90 Konzerte gibt, wurde vor fast fünf Jahrzehnten auf der Basis einer 100-jährigen Musiktradition gegründet. Heute gehören ihm 84 hochqualifizierte Musiker an. Auf seinen regelmäßigen ausländischen Tourneen tritt das Orchester in zahlreichen Ländern Europas auf und gelangte auch in den Fernen Osten. Künstlerischer Leiter ist László Kovács, der an der Budapester Franz-Liszt-Musikakademie sein Dirigentendiplom erwarb.