Direktsprung:

Abbildung: Aus dem Leben eines Taugenichts

Samstag, 30. Oktober 2010: Sprechtheater (Einführungsvortrag um 19 Uhr) Aus dem Leben eines Taugenichts

Von Joseph von Eichendorff

Zeit
19:30 Uhr
Dauer
ca. 1:20 Std. ohne Pause
Abonnement
Ring 2A + FV
Ort
Stadttheater

Weitere Termine

Bildergalerie

  • Galeriebild 1
  • Galeriebild 2
  • Galeriebild 3
  • Galeriebild 4

Metropoltheater München

Regie: Wolfgang Bauschmid
Bearbeitung: Wolfgang Bauschmid und Gerd Lohmeyer
Bühne: Wolfgang Clausnitzer
Kostüme: Martina Bieräugel

Mit Gerd Lohmeyer und Berta Rieder

Ein Schreibtisch, ein Stuhl, eine Tür, ein Kleiderständer – der zierliche Gerd Lohmeyer stürmt im Gehrock mit Ärmelschonern auf die Bühne und donnert einen Aktenstapel so auf den Tisch, dass es staubt. Er hadert mit der Beschimpfung „Taugenichts“ und beginnt zu erzählen, wie der Müllersohn sich auf die Reise in die weite Welt macht. Unversehens wird der Stuhl zum Kutschbock, der Tisch zu einem Hügel Roms und ein Blatt Schreibpapier zum Blumenstrauß für die angebetete Aurelie.

Wem die Schule den „Taugenichts“ verleidet hat, der kann ihn hier neu entdecken und wer ihn eh mag, wird sich neu verlieben.