Direktsprung:

Abbildung: Deutschland. Ein Wintermärchen

Donnerstag, 28. April 2011: Sprechtheater (Wiederaufnahme) Deutschland. Ein Wintermärchen

Lyrikabend nach Heinrich Heine

Zeit
19:30 Uhr
Dauer
ca. 2:30 Std. mit Pause
Abonnement
Ring 4A + FV
Ort
Stadttheater

Weitere Termine

Bildergalerie

  • Galeriebild 1
  • Galeriebild 2
  • Galeriebild 3

Mainfranken Theater Würzburg

Musikalische Leitung: Ulrich Pakusch
Inszenierung: Bernhard Stengele
Bühne: Sandra Dehler
Kostüme: Hella Bünte
Videoinstallation: Kai Christian Moritz

Mit Kai Christian Moritz, Ulrich Pakusch, Philipp Reinheimer und Bernhard Stengele

Ironisch-liebevoll ist der Blick, den Heinrich Heine in „Deutschland. Ein Wintermärchen“ auf seine und unsere Heimat wirft. Jahre und Jahrzehnte galt das Werk als antideutsches Pamphlet des „Wahlfranzosen“ Heine. Heute ist es einer der Höhepunkte der politischen Dichtung des Vormärz und für viele das bewegendste Gedicht, das ein Emigrant je geschrieben hat. Anlass war die erste Reise Heinrich Heines nach Deutschland seit seiner Emigration nach Frankreich 1831. Hierbei stellt er sein verborgenes und „illegales Gedankengut“ in den Vordergrund. Dabei ist das Werk souverän in seinem Witz, stark in seinen Bildern und meisterlich in seiner Sprachbeherrschung.

Kai Christian Moritz, Ulrich Pakusch, Philipp Reinheimer und Bernhard Stengele – das Then Quartett – interpretieren Heines Gedicht und versetzen es mit weiteren, kraftvollen Texten, Liedern und Bildern und kreieren so ein eigenes Deutschlandbild des 21. Jahrhunderts.