Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Details zur Veranstaltung

Sonntag, 06. Juni 2021: Konzert Carillonkonzert

Katarzyna Takao-Piastowska und Toru Takao

Uhrzeit: 16:00 Uhr

Dauer: ca. 60 Minuten

Reihe: Carillonkonzerte

Eintritt: Das Konzert ist kostenlos

Ort: Schlosshof Schloss Johannisburg (Ostturm)

„Deutschland - Japan 160“

  1. An die Freunde - Ludwig van Beethoven (1770-1827)
  2. Carillonore für Carillon - Franz-Michael Deimling           
  3. Werke von Rentaro Taki (1879-1903)
  • Kojo no Tsuki (Der Mond über der Burgruine)                    
  • Hana (Blumen)
  1. Pearl Tears für carillon - Naoto Omasa
  2. Sakura (Kirschblüten) - Traditional

Duet-Carillon

  1. Ma mere l'oye -  Maurice Ravel (1875-1937)
  • Pavane
  • Die grüne Schlange
  • Der märchenhafte Garten
  1. Aus « Karneval der Tiere » - Camille Saint- Saëns (1835-1921)
  • 1. Introduktion und königlicher Marsch des Löwen
  • 12. Fossilien
  • 13. Der Schwan
  • 14. Das Finale
  1. Rai-Jin (Donner-Gott) - Toru Takao (1977*)

Bearbeitung: 1, 3, 5, 7 Toru Takao; 6 Gideon Bodden


Katarzyna Takao-Piastowska studierte Musiktheorie und Komposition und erhielt 2005 das Master-Diplom von der Musikhochschule Danzig. Nach ihrem Studium bekam sie das Huygens-Stipendium und nahm an einem Projekt für Carillon-Performance und Campanologie an der niederländischen Carillon-Schule in Amersfoort, Niederlande, teil. Von 2006 bis 2008 studierte sie Carillon bei Geert D'hollander an der Rooseveld Academy in Middelburg, Niederlande. 2015 absolvierte sie die Royal Carillon Schule in Mechelen, Belgien. 2008 und 2015 gewann sie den ersten Preis beim Carillon-Performance-Wettbewerb in Middelburg und Goes. 2013 gewann sie zusammen mit ihrem Ehemann, Toru Takao, den 2. Preis beim Duo-Carillon-Performance-Wettbewerb in Zwolle, Niederlande. Regelmäßig geben sie Carillonkonzerte in Emmerich am Rhein sowie in anderen Städten Deutschlands und Europas. Ihr Ziel ist es, die Carillon-Kultur in Deutschland, Japan (2019 Gründung der „Association of Carillon Art in Japan“) und Polen zu fördern.

Toru Takao (*1977) wurde in Himeji, Japan, geboren. Ab 2002 nahm er Carillonunterricht am Amersfoort Carillon Institut in den Niederlanden. (u.a. bei Mathieu Polak, Arie Abbenes, Bernard Winsemius und Frans Haagen). Im Jahr 2008 erhielt Toru Takao seinen Master-Abschluss am Utrechter Konservatorium. Im selben Jahr gewann Toru Takao den 2.Preis bei einem der anspruchsvollesten Wettbewerbe, dem „Königin-Fabiola-Wettbewerb“ in Mechelen (Belgien). 2010 gewann er den 3. Preis beim “Alexius Julian-Wettbewerb” für Alte Musik in Lier (Belgien) und 2018 den 1. Preis bei „Carillon Contest NKV100“. Aktuell arbeitete er zusammen mit der Emmericher Glockenspielvereinigung und der Firma Royal Eijsbouts an der Erweiterung des Carillons in Emmerich und an der Erneuerung der automatischen Anlage.


In der ersten Hälfte des Programms ist eine Solo-Performance von Toru Takao anlässlich des 160. Jahrestags der japanisch-deutschen Freundschaft, in der zweiten Hälfte spielt er zusammen mit Katarzyna Takao-Piastowska im Duo. 

1.Juni 1918. Beethovens "Neunte" Symphonie wurde im Kriegsgefangenenlager Bando in Naruto City, Präfektur Tokushima, von deutschen Kriegsgefangenen zum ersten Mal in Asien in ihrer Gesamtheit aufgeführt. Obwohl es mitten im Krieg war, wurde das Band der Freundschaft über die Grenze hinweg gepflegt.

"Carillonore" wurde vom deutschen Komponisten Herrn Deimling zum 160-jährigen Jubiläum der deutsch-japanischen Freundschaft komponiert. Es wird auch auf dem Carillon in Japan aufgeführt werden.

Rentaro Taki studierte zwischen 1901 und 1902 Komposition an der Königlichen Hochschule für Musik in Leipzig. Er war der erste Komponist, der in Deutschland studierte. Krankheitsbedingt musste er sein Studium jedoch auf halber Strecke abbrechen und seine Kompositionen wurden verbrannt. In diesem Jahr jährt sich sein Studium zum 120. Mal. Aus diesem Anlass haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Japan Carillon Society eine Sammlung von Carillon-Arrangements erstellt, damit seine Kompositionen von Carillons in ganz Deutschland gespielt werden können.

"Pearl Tears" ist ein originales Carillonstück, komponiert von Herrn Naoto Omasa zum Jubiläum des 30-jährigen Bestehens des Carillons in Itami.

"Sakura" ist ein traditionelles japanisches Lied. Die Variationen wurden von den Musikern für die Aufführung auf dem Carillon bearbeitet.

"Ma mere l'oye" ist eine Suite für Klavier zu 4 Händen, komponiert von Maurice Ravel. Das Arrangement für Carillon wurde von Geideon Boden angefertigt. Mit 4 Hände und 4 Füße spielen das Duo die arrangierte Version.

"Karneval der Tiere" ist eine berühmte Suite, die von Camille Saint-Saëns komponiert wurde. Saint-Saëns war als Organist, Pianist und Komponist sehr erfolgreich. Er starb im Alter von 86 Jahren am 16. Dezember 1921. Dieses Jahr ist der 100. Todestag seines Todes.

"Rai-Jin" (Donner-Gott) wurde komponiert von Toru Takao für Carillon-Duo. Die Uraufführung fand im Carillon im Tiergarten in Berlin im 2017 statt.  Die Musik enthält Melodien und Rhythmen im typisch japanischen Stil.

Monat: Juni 2021

Durchschalten: Monat zurück, Monat vor
Auflistung der Monatstage nach Wochen
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse