Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Details zur Veranstaltung

Montag, 29. November 2021: Konzert Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Andreas Brantelid, Cello | Case Scaglione, Dirigent

Einführungsvortrag um 18:45 Uhr

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintritt: Preisgruppe 6 (22-36 EUR)

Ort: Stadthalle am Schloss

Ottorino Respighi (1879 – 1936)
Antiche Danze ed Arie, Suite Nr. 3

Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)
Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33

Max Bruch (1838 – 1920)
Kol Nidrei für Cello und Orchester op. 43

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sinfonie Nr. 2 D_Dur op. 36


Der Italiener Ottorino Resphigi hatte seine Freude an der Einfachheit und Klarheit alter Tanzformen, aber auch am üppigen Klang eines modernen Orchesters. Also bearbeitete er Lauten- und Gitarrenstücke des 17. Jahrhunderts und sammelte sie in den drei Suiten seiner Antiche Danze ed Arie.
 

Als Klassizist verstand sich auch Camille Saint-Saëns. Im zentralen Intermezzo seines ersten Cellokonzerts etwa imitierte er den altertümlichen Rhythmus eines Menuetts. Der junge schwedisch-dänische Solist Andreas Brantelid interpretiert dieses Lieblingsstück aller Cellisten und spielt als Dreingabe noch Kol Nidrei, Max Bruchs ausdrucksstarke Verarbeitung des jüdischen Abendgesangs an Jom Kippur.


„Ein krasses Ungeheuer, ein angestochener, unbändig sich windender Lindwurm“ – so bezeichnete ein zeitgenössischer Kritiker Ludwig van Beethovens zweite Sinfonie. Ein anderer hörte „einen Haufen barbarischer Akkorde. Es scheint mir, als wenn man Tauben und Krokodile zusammensperrte.“ Mit anderen, positiveren Worten: ein ungemein dramatisches, wildes, aufregendes Werk.

Monat: November 2021

Durchschalten: Monat zurück, Monat vor
Auflistung der Monatstage nach Wochen
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen und über die Versandoption Ticketdirect zuhause ausdrucken. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse