Direktsprung:

Stadttheater Aschaffenburg: Details zur Veranstaltung

Freitag, 20. November 2020: Grenzgänge Désirée Nick

»Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse«

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Ort: Stadttheater Bühne 1

»Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse«  
Chanson – Revue zwischen Glamour und Groteske  

  
Blandine Ebinger, Ehefrau und Muse Friedrich Hollaenders und Stimme der vom Elend gezeichneten Weimarer Republik, konnte so viel mehr als singen: Mit Krächzen, Gurren, Flöten, Fiepen und Kreischen wurde sie der erste Popstar der Cabaret- und Chansonszene Berlins.  Ihr folgten Lotte Lenya, Ada Hecht, Gisela May, die Dietrich und all die anderen legendären Berliner Diseusen; eine Ur-Berliner Spezies, fähig, eine ganze Oper in ein einziges Lied zu pressen. Welch tapfere, neuzeitliche Berlinerin wird diese illustre Gattung der Diseusen, fast schon weggebissen von fanatischen Chansonetten, vorm Aussterben retten? Natürlich La Nick – die letzte Lebende ihrer Art. Zwischen Glamour und Groteske quiekt, lispelt, gurrt und murrt keine wie sie – Hollaender hätte einen Purzelbaum geschlagen! Ein Hoch auf Désirée Nicks unverwüstliche Kehle – mit der sie diesmal zur Wiederbelebung einer legendären Spezies einlädt: als Blandine Reloaded!

Am Flügel: Tilmann Albrecht  

Regie: Alexander Doering 


Désirée Nick, gefeierte Entertainerin und gefragte Schauspielerin, gehört nunmehr seit 35 Jahren zum Feinsten und Gemeinsten, was deutsche Bühnen und Bildschirme zu bieten haben. Und immer wieder hat sie sich für ihr Publikum neu erfunden. Auch als Buchautorin ist sie sehr erfolgreich. Ihre zahlreichen Bücher waren allesamt Bestseller Die Hauptstadtlady mit der berühmt-berüchtigten Kodderschnauze und dem großen Herzen lebt in ihrer Geburtsstadt Berlin. Als Brandenburgerin in hohen Hacken gibt sie sich erst, seitdem sie einen Landsitz im Havelland erworben hat. 

Monat: November 2020

Durchschalten: Monat zurück, Monat vor
Auflistung der Monatstage nach Wochen
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Bestellung von Online-Tickets

Sie können Online-Tickets über die Bestplatzbuchung oder die Saalplanfunktion verbindlich kaufen. Wir erheben hierbei eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 10 %. Falls wir Ihnen die Online-Tickets per Post zusenden sollen, fällt eine zusätzliche Versandgebühr von 2 EUR an. Bitte beachten Sie, dass ermäßigte Karten nicht über den Webshop gekauft werden können und dass es im Stadttheater Plätze mit eingeschränkter Sicht auf die Bühne gibt. Ermäßigte Karten und Hinweise zur Sicht erhalten Sie an der Theaterkasse. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Online-Ticket Bestellung

Bestellung über Theaterkasse

Wenn Sie ermäßigte Karten benötigen oder keine Online-Buchung wünschen, können Sie Ihre Tickets auch bei unserer Theaterkasse bestellen.

Infos zur Theaterkasse