Direktsprung:

Abbildung: Kohlhaas

Donnerstag, 05. Mai 2011: Sprechtheater (Einführungsvortrag um 19 Uhr) Kohlhaas

Nach einer Erzählung von Heinrich von Kleist – Bühnenfassung von Marco Baliani und Remo Rostagno

Zeit
19:30 Uhr
Dauer
ca. 1:10 Std. ohne Pause
Abonnement
FV
Ort
Stadttheater

Mainfranken Theater Würzburg

Inszenierung: Christoph Diem
Mit Kai Christian Moritz

Kohlhaas fordert Gerechtigkeit: Zwei der besten Rassepferde, die der brandenburgische Kaufmann am Markt in Leipzig verkaufen wollte, wurden unter einem Vorwand von den Leuten des Junkers Wenzel von Tronka beschlagnahmt und misshandelt. Kohlhaas läuft Amok. Er verlangt ihre Rückgabe und damit nur sein gutes Recht, das ihm die Institutionen jedoch konsequent verweigern.

Wie viel kostet Gerechtigkeit? Für die einen reichen Bestechungsgelder, für andere übersteigt der Preis jedes Maß. Kohlhaas ist bereit zu bezahlen. Im Kampf um die Aufrechterhaltung der für ihn lebenswichtigen Vorstellung einer gerechten Weltordnung verliert Kohlhaas alles, nur nicht den Glauben an eine ausgleichende Gerechtigkeit.

Heinrich von Kleists Erzählung beeindruckt durch sprachliche Präzision und Eindrücklichkeit und basiert auf einem realen Ereignis.